Barbara Albert - Filmografie Drehbuch

Fire in Cairo, Drehbuch für einen 90 min-Film – 2010

in Entwicklung
gefördert von ScriptLAB, Drehbuchforum und dem Österreichischen Filminstitut, Stoffbeirat

Die Lebenden, 112 min – 2009

selbst verfilmt
Weltpremiere: International Film Festival San Sebastian 2012, Wettbewerb

Me (Ich), 90 min – 2007

Fallen, 90 min - 2005

selbst verfilmt
Weltpremiere: Internationale Filmfestspiele Venedig 2006, Wettbewerb

Auswege, 90 min – 2005

Regie: Nina Kusturica
Weltpremiere: Berlinale 2004, Perspektiven des jungen Films

Mars, 5 min - 2004

selbst verfilmt
Österreichischer Beitrag für VISIONS OF EUROPE – 25 Kurzfilme von 25 europäischen RegisseurInnen

Böse Zellen, 120 min - 2002

selbst verfilmt
Weltpremiere des Films: Locarno International Film Festival 2003, Wettbewerb

Nordrand, 100 min - 1998

selbst verfilmt
Weltpremiere des Films: Internationale Filmfestspiele Venedig 1999, Wettbewerb

Slidin' – Alles bunt und wunderbar ("Tagada"), 30 min – 1997

selbst verfilmt
Weltpremiere des Films: Rotterdam International Filmfestival 1999, Tiger Award Competition

Sonnenflecken, 25 min - 1996

selbst verfilmt

Die Frucht deines Leibes, 27 min - 1994

selbst verfilmt
Filmfestspiele Venedig 1996

Nachtschwalben, 7 min - 1993

selbst verfilmt
Max Ophüls-Preis Saarbrücken 1994: Bester Kurzfilm


Filmografie als Ko-Autorin

Nadine und Vladimir, 90 min - 2011

ORF-Auftragsarbeit
Überarbeitung eines Drehbuchs von Marlene Streeruwitz

Cure, 90 min - 2010

mit Andrea Staka (CH)
in Produktion

Grbavica (Esmas Geheimnis), 90 min - 2005

mit Jasmila Zbanic (BIH)
Regie: Jasmila Zbanic
Weltpremiere auf der Berlinale 2006, Wettbewerb: Gewinner des Goldenen Bären

Das Fräulein, 90 min - 2005

mit Andrea Staka (CH)
Regie: Andrea Staka
Weltpremiere auf dem Filmfestival Locarno 2006, Wettbewerb: Gewinner des Goldenen Leoparden

Slumming, 90 min - 2005

mit Michael Glawogger
Regie: Michael Glawogger
Weltpremiere auf der Berlinale 2006, Wettbewerb

Struggle, 90 min - 2003

mit Ruth Mader
Regie: Ruth Mader
Weltpremiere auf dem Internationalen Filmfestival Cannes 2003, Un Certain Regard